Theoretical statements

By the term of « methodical constructivism » Glattfelder tries to indicate a direction which could be taken by that artistic research which continues to relay on the principles of the historically inveterate experience of concrete art and constructivism.

He noticed that in the course of the 20.th century the name of “constructivism” came into use in as many different branches of science as mathematics, psychology, cybernetics, biology, neurophysiology, theory of cognition and maybe others: at the point that it seems legitimate to speak of a new paradigm in our age .

Despite their considerable affinity, the various “constructivism” do not communicate very much among each other, and “artistic constructivism” bluntly ignores the existence of this reality.

Since the age of renaissance the dialogue between science and art has decreased constantly. By creating consciousness about the synergetic potential in the “constructivist constellation” Glattfelder sees a chance to give an impetus to this dialogue on a new level, beginning with an analysis and comparison of the methods in each variety of “constructivism”.

In the subsequent texts and statements published by Glattfelder since 1966 it is easy to reconstruct the evolution of this hypothesis.

(Most of the texts are available only in German).

Chronological list
(Programmatische Texte und Statements)

questi ultimi lavori“, in : « comunicazione 1 », Firenze, 1966.

„ Notizen“ , 1970 in :Schriften des Wilhelm Lehmbruck-Museums,

„ Motivierung“, in: Katalog der Gimpel u. Hanover Galerien, Zürich 1975.

„elogio del raziocinio“, in: Flugblatt, herausgegeben vom Centro 8 +1, Mestre

meta-razionalismo“,ebenda, Februar 1982.

nicht-euklidische Metaphern“, in:„Temporale 1“, Lugano 1983.

Konstruktion und Erfindung“, in: Katalog „helvet art“, St. Gallen 1988

Ist der Gebrauch von Metaphern in der konstruktiven Kunst sinnvoll?“,                                                             in: Katalog Schloß Philippsruhe, Hanau, 1989

Hauptsätze und Nebensätze“, in: Katalog Gal. Schlégl, 1994

“Einflüsse auf die Entstehung von Werken der konkreten Gestaltung”,                                                   Symposium zum 80. Geburtstag von Josef  Müller-Brockmann, Rapperswil,1995

über Reliefs“ in: Katalog Galerie am See, Zug, 1996.

System und Konstruktion“, über das zeichnerische Werk Hans Hinterreiters, inEdition Gal. Schlegl, Zürich 1997.

Konstruktivismus für Konstruktivisten”, Ausstellungskatalog Glattfelder – konstruktive Metaphern      Museum für konkrete Kunst, Ingolstadt 1999

ut poesis pictura?“, in:Schriftenreihe des Forums für Konkrete Kunst, Erfurt 2000

„konkrete Kunst aus der Sicht Edmund Husserls „Ursprung der Geometrie“,                                        in:Schriftenreihe Forum für konkrete Kunst, Erfurt, 2004.

„Über Experimente“, in: Katalog „Experiment konkret“, Museum für konkrete Kunst, Ingolstadt 2005

„exakte Versuche im Bereich der Ding- und Zeichenwahrnehmung“,
in: Ausst.-Katalog der Galerie Hoffmann, Friedberg, Dez. 2004

Alexandre Kojève“, Nachwort in: A. Kojève, „Die konkrete Malerei Kandinskys“,
übersetzt u. hrsg. von H. J. Glattfelder, Gachnang & Springer Verlag, Bern 2005 ISBN 3-906127-79-6

„Universalienrealismus und Konstruktivität in den ‚Seins-Formen’ von H. H. Holz“, Symposiumsreferat, Forum Konkrete Kunst, Erfurt, Nov. 2005

L’art concret à Paris dans les années trente: un pétard mouillé”                                                               éditions du Zeppelin, Paris 2006

„ Kunst als gegenständliche Tätigkeit“, in: TOPOS, Internationale Beiträge
zur dialektischen Theorie, Heft 25, „Ästhetik“, Ed. La Città del Sole, 2006,
ISSN O943-1810

Ueber die Konstruierbarkeit der Bilder” , in der Festschrift zum 80,Geb. Von H. H. Holz:” Unterschied und Widerspruch”, hrsg. Ch. Hubig, 2007

Alle origini dell’arte concreta”, BELFAGOR 372, ed. Olschki, Firenze 2007

 « Glossaire – des mots autour l’art concret et construit » éditions du Zeppelin, Paris 2008

« Konstanz und Wandlung des Begriffs ‘konkret’ bei Max Bill”, in.’Max Bill:Aspekte seines Werks, Kunstmuseum Winterthur, Verlag Niggli, 2009

« L’Esprit Nouveau : Frankreichs langer Weg in die moderne Gestaltung » Symposiumsbeitrag,Scriftenreihe des Forums Konkrete Kunst, Erfurt , 2009

”L’origine della Geometria – Husserl e l’arte concreta”, BELFAGOR 587, Olschki, Firenze 2010

« ars inveniendi – Erfindungsstrategien », Broschüre der XVII Sommerakademie Plauen,                  hrsg.vom Zentrumfür interdisziplinäre Gestaltung, Plauen, 2010

”Handhabe des Sichtbaren” , ebenda, 2010

”konkrete Kunst denken”, ebenda, 2010

Philosophiegeschichtliche Einflüsse auf die Entwicklung der konkreten Kunst”,                                              in Topos 35 ,hrsg. H. H. Holz u. Domenico Losurdo, ed. La Città del sole, Napoli,  2011